Eine ECOtanke Trinkflasche wird am Brunnen aufgefüllt

Glasflasche, Plastikflasche, Aluminium- oder Edelstahl Trinkflaschen. In den Rucksäcken von Wanderern und Alpinisten steckt oft auch gesundheitsschädliches.

Über Aluminium und dessen giftige Wirkung auf unseren Körper wurde ja schon viel berichtet. Gibt man beispielsweise “Aluminiumgeschirr gesundheitsschädlich” in die Suchmaschine ein wird man nach dem Lesen einiger Artikel schnell sein altes Camping-Geschirr zum Recycling bringen. Wir haben das bereits vor vielen Jahren getan und sind auf Edelstahl umgestiegen. Edelstahl ist kaum schwerer, besser zu reinigen und nicht schädlich für uns. Wer kann sich nicht an die silbergraue Schlacke erinnern die man nach dem kräftigen Schrubben von etwas angebrannten Alupfannen im Schwämmchen oder an den Händen hatte… Damals hat niemand darüber nachgedacht.

In unseren Trekking-Rucksäcken lauert aber oft noch ein weiteres bedenkliches Aluminium-Produkt: Die Trinkflasche!

Aluminium ist giftig?

Bedenklich einerseits wegen des Aluminiums, andererseits aber auch wegen der Innenbeschichtung mit einer Kunststoff-Lackierung. Diese soll verhindern, daß das Getränk in Kontakt mit dem Metall kommt und so Aluminiumionen in die Flüssigkeit übergehen können. Klingt gut und sicher, ist es aber nicht immer. Speziell bei alten Flaschen kommt es vor, daß sich diese Innenlackierung lösen kann. Wenn die Flasche vor 2008 gekauft wurde, enthält die Lackierung höchstwahrscheinlich auch gesundheitschädliches Bisphenol-A, kurz BPA. Das steckt in unzähligen Plastikprodukten und wurde 2008 erstmalig in Kanada zur Verwendung für Babyflaschen verboten, 2011 zog Deutschland nach. Einem Schweizer Unternehmen wurde dies fast zum Verhängnis. Einen interessanten Link darüber finden Sie am Ende dieses Artikels.

Am besten Glasflaschen?

Auch wir hatten die Schweizer Kultflaschen in unseren Rucksäcken. Viel zu lange, und vor allem zu alt waren sie. Also machten wir uns auf die Suche nach einem neuen, sicheren Produkt. Die Glasflasche wäre übrigens die sicherste Alternative, aber doch etwas zu schwer für den Rucksack. Nach einiger Recherche fanden wir mit ECOtanka™ das Produkt unserer Wahl. Die Marke zählt zu den Pionieren der Edelstahl-Trinkflaschen und wurde bereits 2005 in Nelson, Neuseeland geboren. Gründer Aaron Broderick hat die Edelstahl-Trinkflasche nicht “erfunden”, aber er hatte von Anfang an die Idee, damit gesundes Trinken zu fördern und den Berg an Einweg-Plastikflaschen zu reduzieren. Seit 2010 sind die Flaschen auch in Europa erhältlich. Die Idee des ECOtanka™ Prinzips sowie der ökologische Grundgedanke der Firma überzeugte uns.

“Die ECOtanka™ Trinkflaschen sind aus sicherem, lebensmittelechtem Edelstahl 304 (auch bekannt als Edelstahl 18/8 oder food-grade) hergestellt. Edelstahl reagiert nicht mit sauren Lebensmitteln und ist daher für jede Art von Getränken geeignet. Es hält sie lange frisch und erhält ihre Qualität. Es ist geschmacks- und geruchsneutral. Edelstahl 304 ist zu 100% BPA-frei, frei von Antimon (Sb), DEHA, DEHP, PVC und Phthalaten” steht auf der Firmenwebseite geschrieben. Gerade dieser speziell für die Lebensmittelindustrie verwendete Edelstahl 304 ist entscheidend. Billige No-Name-Produkte verwenden eventuell auch Edelstahl minderer Qualität. Und das ist natürlich auch wieder gesundheitsschädlich, weil dann wieder toxische Metalle in der Legierung vorhanden sein können, die ins Getränk übergehen. Ein Anzeichen von billigem Edelstahl wären z.B. Rostflecken.

Edelstahl – langlebig, antikorrosiv, lebensmittelecht

Als wir unser Paket geliefert bekamen, waren wir gleich nochmals angenehm überrascht. Wenn vielerorts noch über Alternativen zu Plastikverpackungen diskutiert wird, beweist der Vertrieb von ECOtanka™ erneut, daß Sie es verstanden haben. Meist sind wir ja schockiert über die Mengen an Plastik, die beim Versand verwendet werden. Folien für die Verpackung, das Füllmaterial aus Luftpolsterfolie oder Füllchips. Nicht so hier. Kein Gramm Plastik enthielt die Lieferung. Die ganze Verpackung wie auch das Füllmaterial sind aus Karton oder Recycling-Papier, das natürlich korrekt im Altpapier-Container entsorgt auch wieder recycled wird. Wir erhielten unsere Lieferung zwar direkt vom Europäischen Vertrieb von ECOtanka™, hoffen aber, daß auch weitere Händler, die sie auf Ihrer Händlerliste genannt haben, diesen Umweltgedanken übernommen haben.

Wir haben uns übrigens für die unlackierten Flaschen entschieden. Ganz einfach, weil Lacke ja auch wieder irgendwelche Stoffe enthalten können und es für uns keinen Unterschied macht, ob die Flaschen nun silbrig oder bunt sind. In Verwendung haben wir für Trekking und Bergsteigen die thermoTANKA, die hervorragend isoliert. Einziges Manko ist der fehlende Trinkbecher für Tee. Da wir aber ohnehin immer zwei Edelstahltassen dabei haben ist das nicht so gravierend. Weiters die trekkaTANKA mit 1,0l Inhalt und je nach Tour zusätzlich für außen an den Rucksack noch die sportsTANKA mit 0,8l Inhalt. Die passt auch gut in die Flaschenhalterung am Fahrrad.

Fotostrecke



Web: https://www.ecotanka.eu/

Wir haben bestellt bei: https://www.wasser-aktuell.com/

Quellennachweis:

https://www.impulse.de/unternehmen/wie-ein-kultprodukt-zum-rohrkrepierer-wurde/1027412.html

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.